unsere Geschichte

Chronik

Am 17. Dezember 1858 beschloß die Gemeinde Pocking seine erste Feuerlöschordnung. Nachdem die aus München um 800 fl angeschaffte Wasserspritze ( siehe Bild im Verzeichnis ) am 13. November 1858 ankam, beschloß der Gemeindeverwaltung die Feuerlöschordnung ( Auszüge aus der Ordnung ):

Das Fahren der Wasserspritze übernimmt der Posthalter von Pocking, sey es Tag und Nacht
Als Spritzenmeister wurde der Oberschmied von hier benannt, der bey jedesmaligem Brand = Unglücke sogleich bey der Stelle seyn muß, die Spritze zur Brandstätte zu begleyten und zu dirigieren hat.so lange dieselbe in Wirksamkeit ist, und hatmit der selben wieder retour zu kommen.

Dem Gemeindediener obliegt im Gemeindebezirk ohnehindie Pflicht, bey allenfallsigem Brandunglücke, die nötige Mannschaft zum Pumpen und Schläuche Halten der Spritze herbey und in Ordnung zu bringen, und sie zu Thätigkeit aufzumuntern.
Wenn im Gemeinde- und Pfarrbezirke oder überhaupts in der Nähe von 1 Stunde ein Brand ausbricht, so hat jedes hausgesessene Gemeindemitglied 1 arbeitsfähigen kräftigen Knecht sogleich zur Brandstätte zu schicken, oder in eigener Person zu erscheinen, und thätige Mithilfe dabey zu leisten. Saumselige oder Widerspänstige werden unnachsichtlich um 1 fl 30 X zu Gemeindekasse bestraft.

Als Gründungstag der FF Pocking kann der 10. Mai 1869 gesehen werden. Bei der Versammlung waren 40 Männer anwesend. Am 22. Mai wurde dann die erste Spritzenprobe abgehalten. Dabei stellte sich heraus, daß von den drei Schläuchen, einer ganz unbrauchbar war. Am 06. Juni 1869 übernahm die neue Wehr die Dorfspritze in ihre Obhut. Die wirkliche Feuertaufe erhielt die Mannschaft am 07. November bei einem Brand in Hartkirchen, zu dem sie mit 22 Mann ausrückte. Ein Hof und acht Nebengebäuden wurden Opfer der Flammen. Damit ging auch das erste Jahr der Pockinger Feuerwehr zu Ende. Von zwei Ereignissen ist jedoch noch zu berichten: vom Gründungsfest am 08. August 1869 und von der Einweihung des Trinkhornes am 16. Februar 1870. Das Trinkhorn wird auch heute noch bei speziellen Feiern mitgenommen und ist im Stüberl ausgestellt. ( Auszüge aus der Chronik von 1994, Autor: Dr. Sebastian Kaiser).

Hier noch einige Daten aus der Geschichte:

  • 1895 - Anschaffung einer Saug- und Druckspritze ( Fa. Braun, Nürnberg )
  • 1900 - Anschaffung von 12 Joppen, Großübung mit 8 Nachbarfeuerwehren
  • 1901 - Anschaffung von 6 Helmen, 112 m Druckschläuche
  • 1902 - Anschaffung einer Schubleiter
  • 1906 - Anschaffung einer Handspritze
  • 1925 - Anschaffung einer Motorspritze ( Fa. Erhardt & Sehmer, Saarbrücken ), Gründung einer 2. Kompanie
  • 1926 - Rückgabe defekter Motorspritze ( Fa. Erhart & Sehmer ), Neukauf ( Fa. Meyer Hagen, Westfahlen ), Ankauf einer 4zylindrigen Horch Sitzer 32/80 PS Limousine - Pocking hat den ersten Motorspritzentransportwagen
  • 1942 - Beschaffung eines Mannschafts- und Gerätewagens, Schläuche sind nicht mehr zu bekommen
  • 1949 - Anschaffung einer ausgeschlachteten Pumpe einer Tankspritze aus dem ehem. Fliegerhorst
  • 1953 - Umbau in Eigenarbeit eines Steyer LKW in ein TLF 8 mit Wasserwerfer
  • 1954 - Erstmalig Katastropheneinsatz: Hochwasser des Inns. Bergung von Menschen und Tieren, Räumung und Auspumpen von Häusern.
  • 1957 - Verkauf des LF 25 an Neuhaus am Inn, Übernahme des neuen TLF 16 von Magiruswerken Ulm, Bau eines Schlauchanhänger für das TLF 16
  • 1959 - Eigenumbau eines Dienstfahrzeuges des Telegrafentrupps zum zweiten TLF
  • 1964 - Neubau Gerätehaus
  • 1966 - Einweihung des neuen Gerätehauses, der Drehleiter und des LF 25 TS, Umbau eines 5t LKW mit Seilwinde zu einem LF, mit 2500 Liter Pumpe, Pulverlöscher P80 und einer TS 8
  • 1967 - Anschaffung der ersten Pressluftatmer
  • 1976 - Anschaffung des ersten Rettungsspreizers ( 26000 DM )
  • 1977 - Anschaffung von 3 Funkweckern
  • 1978 - Anschaffung eines neuen TLF 16 ( 163000 DM ), Altes TLF geht an die FF Indling, Einführung der stillen Alarmierung
  • 1979 - 100 - Jahresfeier
  • 1985 - Anschaffung eines MZF
  • 1987 - Anschaffung eines RW2 als überörtliche Unterstützung ( 400000 DM )
  • 1989 - 120 - Jahresfeier
  • 1990 - Spatenstich neues Feuerwehrgerätehaus
  • 1991 - Grundsteinlegung
  • 1992 - Einweihung neues Feuerwehrgerätehaus
  • 1994 - 125 - Jahresfeier mit Fahnenweihe und Fahrzeugkorso
  • 1995 - Anschaffung eines VLKW aus Eigenmitteln
  • 1996 - Übernahme der ABC - Komponente, Umbau des DMF für Katastrophenhilfe, kompl. Neulackierung
  • 1997 - Anschaffung einer Drehleiter DLK 23/12
  • 2000 - Anschaffung eines VSA aus Eigenmittel
  • 2002 - Anschaffung eines MZF aus Eigenmittel
  • 2003 - Anschaffung eines LF 20/16 mit CAFS
  • 2005 - Anschaffung einer Wärmebildkamera
  • 2007 - Anschaffung eines Schnelleinsatzzeltes aus Eigenmittel
  • 2008 - Anschaffung eines Großzeltes für die Jugendfeuerwehr aus Eigenmittel
  • 2009 - Anschaffung einer LKW - Rettungsbühne und eines Plasmaschneiders aus Eigenmittel, Anschaffung eines mobilen Rauchvorhanges - Spende der bayr. Versicherungskammer, Restauration der Gründungsfahne
  • 2010 - Anschaffung eines LF 16/12, Anschaffung einer Schmutzwasserpumpe, eines Stabfast - Systems und eines Wassersaugers aus Eigenmittel
  • 2011 - Anschaffung eines Wassersaugers,

 

7

24/7 sind wir für Sie da

In unserer aktuellen Einsatz-Übersicht sehen sie auch warum.

weiterlesen ...

Y

professionell ausgerüstet

Wir sind für den Notfall optimal gerüstet um schnell und perfekt zu reagieren.

weiterlesen ...

w

neueste Schulungen

Unsere freiwilligen Helfer nehmen ständig an Schulungen verschiedenster Art teil.

weiterlesen ...

K

Bürgerinformationen

Informieren Sie sich hier über aktuelle Regelungen.

weiterlesen ...